Holzkunst aus Seiffen

Die Erzgebirgische Volkskunst ist eine Art der kunstvollen Holzverarbeitung. Typische Erzeugnisse der Erzgebirgischen Volkskunst sind Bergmannsfiguren, Nussknacker, Weihnachtsengel, Schwibbögen, Reifentiere, Räuchermänner, Spieldosen und Flügelpyramiden. Bis heute werden sie vorrangig in kleineren Handwerksbetrieben vollständig in Handarbeit hergestellt.

Das Zentrum der Herstellung Erzgebirgischer Volkskunst liegt in der Region um Seiffen, die auch als „Spielzeugwinkel” bekannt ist. Hier hat sich ein Großteil der Hersteller zur Dregeno, der Genossenschaft der Drechsler, Bildhauer, Holz- und Spielwarenhersteller zusammengeschlossen. Eine der größten Sammlungen Erzgebirgischer Volkskunst bietet das Erzgebirgische Spielzeugmuseum in Seiffen. Im Nachbarort Neuhausen befindet sich das erste Nussknackermuseum Europas, das mit mehr als 5.000 Exemplaren auch die größte Nussknacker-Sammlung der Welt beherbergt.

Das Logo des Handwerks ist ein Bergmann auf einem Schaukelpferd.

© Wikipedia